Volltextsuche auf: https://app.tuttlingen.de
News

Kultur & Veranstaltungen im Juli 2024


Freitag, 05. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

DORO – „Conqueress – Forever and Proud“ – European Tour 2024 – WENIGE RESTKARTEN!

Kultstar Doro ist und bleibt weltweit die einzig wahre Queen Of Metal. Seit 40 Jahren fegt der blonde Wirbelwind unermüdlich mit Power-Hymnen wie "All We Are", „Burning The Witches“ oder "Raise Your Fist" über die Bühnen. Als Anfang der 1980er Jahre der Heavy Metal geboren wurde, leuchtete ein blonder, weiblicher Stern besonders hell: Doro Pesch! Mit "Burning The Witches", dem Debütalbum von Warlock (1983), wurde sie noch als Teenager mit ihrer kraftvollen Stimme und endlosem Charisma als perfekte Metal-Frontfrau bekannt. 1986 rockte sie neben Legenden wie die Scorpions, Bon Jovi, Motörhead, Def Leppard und Ozzy Osbourne als erste Frau überhaupt das legendäre „Monsters of Rock“-Festival im englischen Castle Donnington vor 120.000 frenetische Fans., trat als Headliner vor 80.000 Fans beim Wacken Open Air auf  und stand 2015 gemeinsam mit der brasilianischen Band „Angra“ - als erst zweiter deutscher weiblicher Rockstar nach Nina Hagen (1985) – beim weltberühmten „Rock in Rio“ vor hunderttausenden Fans auf der Bühne! Sie sammelte Gold- und Platin-Auszeichnungen für über 10 Millionen verkaufte Tonträger und absolvierte über 3.500 Live-Auftritte auf vier Kontinenten und in mehr als 60 Ländern der Erde. 2013 wurde Doro bei den renommierten „Golden Gods Awards“ in der Londoner O2 Arena der allererste „Legends Award“ und in Berlin der Metal Hammer „Legend“-Award verliehen und in Las Vegas folgte 2016 mit dem „Metal Goddess Legends Award“ eine weitere Auszeichnung! Im Jahr 2022 folgte der Lifetime Achievement Award.

Ihre einzigartige Laufbahn im Musikbusiness krönte die Düsseldorferin mit Wahlheimat Long Island (New York) 2023: ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum feierte sie mit zwei Jubiläums-Shows – als Headliner in Wacken und mit einem großen Jubiläumskonzert in Düsseldorf, bei dem sie das brandneue Studioalbum "Conqueress – Forever Strong And Proud" vorstellte. Für die Scheibe kam kein Geringerer als Priest-Frontmann Rob Halford ins Studio, um mit ihr den Judas-Priest-Klassiker ´Living After Midnight´ als Duett aufzunehmen! Wer diese und viele andere Metal-Hymnen oder unsterbliche Powerballaden wie „Für immer“ mit Doro und ihrer Band live erleben möchte, muss beim Auftaktkonzert zum Festival 2024 dabei sein!

Samstag, 06. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

SCHILLER – „Sommerlust 2024“

Soundvisionär Christopher von Deylen alias SCHILLER, Deutschlands Elektronik Künstler Nummer 1, geht mit elektronischen Beats und eingängigen Melodien auf „Sommerlust“-Tour. Das verspricht ein unvergessliches Konzerterlebnis voller Musik, Emotionen und elektronischer Klänge …

Von den großen Arenen der „Illuminate“-Tour 2023 geht’s jetzt zu ausgesuchten Open Airs und Festivals. Einen Vorgeschmack auf den Herbst liefert Schiller auf dem Honberg, denn das Zelt dort atmet die Clubatmosphäre, über die SCHILLER-Mastermind von Deylen sagt: „Clubs haben den besonderen Flair und man erlebt die Faszination elektronischer Musik auf ganz andere Art und Weise. Ich freue mich auf energiegeladene Abende und auf unvergessliche Momente mit einem phantastischen Publikum.” Musikalisch sucht von Deylen stets neue Wege. Er bricht mit fast allen gängigen Regeln des Musikbusiness und hat dennoch oder gerade deswegen Erfolg. Inspiriert von Elektro-Klassikern wie Tangerine Dream, Kraftwerk und Jean-Michel Jarre schafft er futuristische Klänge und Melodien – eine einzigartige Fusion aus hypnotisierenden Beats und atmosphärischen Melodien.. Mit „Illuminate“ verzeichnet SCHILLER mittlerweile neun Nummer 1-Platzierungen und elf Top10-Alben.

Mit seinem neuem Programm möchte er eine weitere Seite des SCHILLER-Universums zeigen: SCHILLER nimmt den Besucher mit auf eine musikalische Reise mit seinen größten Hits aus über 25 Jahren und neuen Kompositionen und entführt das Publikum in seinen ganz eigenen Soundkosmos mit Klanglandschaften, die die Sinne verzaubern und die Seele berühren. Der Honberg feiert mit SCHILLER ein Fest der Musik, das alle Grenzen überschreitet – mit langjährigen Fans und allen, die zum ersten Mal in die Welt seiner Musik eintauchen.

Sonntag, 07. Juli, 11:00 Uhr, Stadthalle Tuttlingen

SOMMERMATINÉE DES TUTTLINGER KAMMERORCHESTERS – Leitung: Bernhard Diesch

Alle Jahre wieder ein Saisonabschluss „made in Tuttlingen“, der nicht nur ausgewiesene Klassikfreunde begeistert. Das Tuttlinger Ensemble konzertiert mit einem Gast, der in unserer Stadt (musikalisch) groß geworden ist.

„Delikates Klangfest“, „reine Freude“ oder „animierendes Konzert“ - so hieß es in der Vergangenheit in den Überschriften der Presseberichte zu Konzerten des Tuttlinger Kammerorchesters unter der Leitung von Bernhard Diesch. Zur Tradition des Orchesters gehört es, als Solisten junge Musikerinnen und Musiker aus der Region einzuladen. Wer 2024 mit dem Ensemble auf der Bühne steht, ist derzeit allerdings noch nicht bekannt.

Das Publikum darf sich auf interessante und unterhaltsame Werke für Streichorchester freuen, die die verschiedenen Facetten des charakteristischen Streicherklangs präsentieren.

Veranstalter: Tuttlinger Kammerorchester e.V.


Sonntag, 07. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„KISSIN´ DYNAMITE“ – Summer Headline Shows 2024

Zum ersten Mal live in Tuttlingen: die deutsche Rock-Sensation Kissin‘ Dynamite übernimmt beim Honberg-Sommer so ein bisschen die Rolle der Lokalmatadoren – und hat berechtigt internationale Ansprüche! Die fünf Musiker aus Süddeutschland werden mit Power Metal und Hits wie „Ecstasy“ oder „Only the dead“ das Publikum hier ebenso begeistern, wie u.a. schon beim Wacken-Open-Air 2022. Vorher gibt’s noch ein brandneues Album!

Die 2007 als Schülerband um Burladingen und Münsingen gegründete Heavy-Metal-Formation, die ihren Namen dem AC/DC-Song „Kissin‘ Dynamite“ verdankt, hat sich in den letzten Jahren einen Namen in der Szene gemacht: Mit sechs Studioalben und diversen Chartplatzierungen etablierte die Band ihren eigenen Stil - geprägt von modernem Sound und großen Hymnen, gepaart mit eingängigen Hooks und 80er-Jahre-Stadionrock-Attitüde. Ein Sound, der vor positiver Energie, Lebensfreude und Good-Vibes strotzt. Gitarrengetriebener Sound trifft auf eingängige Vocals, die es mit Genregrößen locker aufnehmen können!

"Wir haben Bock, wir ziehen an einem Strang und wir wollen in den Rock-Olymp!“, so unbescheiden formuliert die Band ihre Ziele. Und erlebt man Kissin‘ Dynamite live, wenn sie ihr Feuerwerk aus geladener Energie, mitreißender Stimmung und gewaltigen Hitmelodien zünden, dann kann man sich durchaus vorstellen, dass die nicht zu hoch gegriffen sind …

Montag, 08. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„THE CAST – ROCK 4“ – Die A Capella-Nacht – AUSVERKAUFT!

Ein Abend, zwei Bands, keine Instrumente: Vier stimmgewaltige Männer aus den Niederlanden und „die Rockstars der Oper“ zelebrieren die Nacht der Stimmen beim Honberg-Sommer 2024!

Miklós Németh, der charismatische Bass, Lucas Blommers mit seinem warmen klassischen Tenor, Bariton Phillip Schröter und Lead Sänger Luc Devens with seinen beeindruckenden Soli – sie bilden zusammen das niederländische A-cappella-Quartett Rock4. Mit selbst interpretierten A-cappella-Coverversionen bekannter Pop- und Rock-Songs präsentieren sie ein breites Repertoire an Vokalmusik und sind dabei mal sehr lustig, mal rockig oder auch mal leise und gefühlvoll. Neben bekannten Beatles- und Queen Klassikern performen Rock4 Rock- und Pop-Hits von Adele über Beyonce bis Led Zeppelin. Ihre großartigen Arrangements garantieren seit fast 20 Jahren ein ganz besonderes, fulminantes A cappella Erlebnis, das schon Zuschauer auf Festivals, Konzerten und Auftritten von Europa bis Asien begeistert hat.

The Cast gelten als „die Rockstars der Oper“. Seriöser Operngesang als unterhaltsamer Spaß? Das geht! The Cast, die junge, international besetzte Opernband und klassisch ausgebildeten Stimmen,  bringt ihr Publikum zum Staunen, Lachen und Kreischen. Die Sängerinnen und Sänger beleben mit feinsinnigem Humor Werke von Mozart, Verdi & Co neu. Sie verrocken die „heiligen Arien“ abseits von steifen Klischees so gekonnt zu Popsongs, dass einem die Ohren wackeln! Wo immer die aus den USA, Kanada, Chile, China und Deutschland stammenden Künstler auftreten, überzeugen sie mit sängerischem Können ebenso wie mit Geschichten über ihre persönlichen Lieblings-Bühnenpannen.

Dienstag, 09. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

MARTINA SCHWARZMANN – „Ganz einfach“ – AUSVERKAUFT!

Mit "Gscheid gfreid" war die vielfach ausgezeichnete oberbayerische Musikkabarettistin 2014 zuletzt bei uns auf dem Honberg – jetzt kommt sie wieder zu uns, mit einem Abend voller kluger Gedanken, schräger Geschichten und bisher ungesungener Lieder.

Ein schönes Leben haben, das ist doch ganz einfach. Da bäckt man einen Kuchen und danach isst man ihn auf. Zwischendrin wird noch ein bisschen was erlebt und ein bisschen gearbeitet. So schaut der Tag von Martina Schwarzmann aus. Ganz einfach. Wenn Martina Schwarzmann nicht gerade ihre wilden Kinder bändigt oder ihrem Mann auf dem Acker hilft, dann sitzt sie manchmal da und schaut, das ist auch schön. Denn wenn man gscheit schaut, dann sieht man immer was, worüber man mal dringend ein Lied schreiben sollte. So wie über den eingetrockneten Frosch, aus dem sie mit Hilfe einer Schnur einen Teebeutel bastelt: falls der Storch mal vorbeikommt, damit man ihm was Passendes anbieten kann. Ja, und manchmal klingelt‘s bei Martina, dann steht meist der Sinn des Lebens vor der Tür. Der sucht schon seit Jahren nach ihr. Aber sie macht nie auf. Soll er ruhig weitersuchen.

Und wenn Ihr Martina sucht, dann findet ihr sie am 9. Juli auf der Bühne im Festivalzelt. Also kommt, lauscht und lasst es euch gut gehen. Das habt ihr euch verdient!

Mittwoch, 10. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„DAS HONBERG-VARIETÉ“ – Die 20. Absolventenshow der Berliner Artistenschule

Die Absolventenshow kommt zurück ins Sternenzelt und verspricht eine sensationelle Darbietung, die die Sinne berührt:  Faszinierende Körperkunst, Artistik, Tanz und mehr unter der Zirkuskuppel mit jungen Stars der Varietészene von morgen und übermorgen, professionell choreographiert und voller Überraschungen.

Seit über 60 Jahren werden an der Staatlichen Artistenschule Berlin talentierte junge Menschen zu professionellen Artisten ausgebildet – einmalig in Deutschland! Jetzt heißt es „Bühne frei“ für die 20. Absolventenshow, mit der der Abschlussjahrgang 2024 der Staatlichen Artistenschule Berlin den Schritt von der Ausbildung ins Berufsleben vollzieht. Die erfrischende Newcomer-Show, die letztes Jahr aus produktionstechnischen Gründen auf dem Honberg pausierte, kehrt auf ihrer bundesweiten Tournee durch die großen deutschen Varieté-Theater (u.a. Wintergarten-Varieté Berlin, Friedrichsbau Varieté Stuttgart oder Krystallpalast Varieté Leipzig) auf den Honberg zurück!

Seit 2004 beenden die AbsolventInnen ihre Ausbildung mit einer großen Gala. Darauf aufbauend ging erstmals in der Geschichte der Schule der Jahrgang 2005 mit eigener Show auf bundesweite Tournee. Nun also der Jahrgang 2024 - eigenwillige Künstler*innen am Beginn ihrer Artistik-Karriere, mit neuen Ideen, jugendlicher Energie und ihrer Weiterentwicklung klassischer Techniken! So entstehen Shows voller Talent und Tatendrang – dynamisch, künstlerisch, tänzerisch und akrobatisch! Nicht von ungefähr ist die Absolventenshow seit vielen Jahren eine Konstante im Honberg-Programm – und jedes Jahr ein ganz neuer, besonders bunter Farbklecks im Line Up unter der bewährten Regie von Karl-Heinz Helmschrot! Ihn treibt die Vision an, das Erzählerische des Theaters mit musikalischen, komischen und artistischen Elementen der Zirkuskunst zu verbinden und Grenzen zwischen den Genres zu verwischen, um mitreißende Geschichten auf der Bühne zu erzählen.

Donnerstag, 11. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„MOKA EFTI ORCHESTRA“ – Live 2024

Ein Ausflug ins Berlin der späten 1920er Jahre, der Roaring Twenties, der Zeit des Tanzes auf dem Vulkan – und das auf dem Honberg. Möglich macht diese musikalische Zeitreise die Band, die hinter der Filmmusik zur Kultserie „Babylon Berlin“ steckt …

1929 ist die Welt eine andere: Berlin ist wild, dreckig, glamourös und feierwütig zugleich. In diese Zeit entführte 2017 eine deutsche Fernsehserie, die auf den Gereon Rath-Romanen von Volker Kutscher basiert,die mittlerweile vier Staffeln umfasst und eine der erfolgreichsten deutschen Fernsehproduktionen aller Zeiten sein dürfte. Erheblichen Anteil am Erfolg hat der Soundtrack: Das eigens für die Mega-Serie gegründete Moka Efti Orchestra gibt in „Babylon Berlin“ die Big Band des gleichnamigen legendären Berliner Unterhaltungspalasts. Längst hat sich das 14-köpfige Ensemble um die Komponisten Nikko Weidemann und Mario Kamien sowie den Saxophonisten/Arrangeur Sebastian Borkowski aber auch abseits der Filmleinwand einen Namen gemacht und lässt die Besucher in seinen Konzerten mit Swing-, Hot-Jazz- und Ragtime-Stücken, mit Anklängen von Blues über Ragtime bis Big Band-Charleston eintauchen in die Musik und das Lebensgefühl aus den Unterhaltungspalästen im Berlin der „Wilden 20er Jahre“.

Wer kennt nicht den düsteren Titelsong der ersten Staffel der Serie („Zu Asche, zu Staub“) gesungen von der litauischen Schauspielerin Severija Janušauskaite? Wie hier, geht es bei den Songs eher um ein lebendiges, auf heute übertragbares Gefühl als um ein authentisches Abbild des Sounds der späten 1920er oder um historische Genauigkeit. „Es ist doch nur ein Traum, Das bloße Haschen nach dem Wind, wer weiß es schon genau?“ … und so steht das Moka Efti Orchestra über 100 Jahre nach 1920 hochaktuell mit modernem Sound auf der Bühne. Das Moka Efti ist sozusagen „die 1929er-Version des Techno-Clubs Berghain“ (Regisseur Tom Tykwer) oder eben des Honberg-Sommers …

Freitag, 12. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„CANDY DULFER & BAND“ – „We Never Stop“-Tour

Ein garantiert grooviger Abend mit der bekanntesten Saxofonistin zwischen Jazz, Soul und Funk, über die Prince (†2016) einst sagte: „When I need sax, I call Candy“...

Einen passenderen Titel hätte Candy Dulfer für ihr aktuelles Album und die anstehende Tour nicht wählen können: Sie hört nie auf! Als Saxofonistin, Solokünstlerin, Sängerin und gefragte Studio- und Gastmusikerin tourt die Niederländerin mit Erfolg weltweit. Im Juli 2024 kommt sie mit ihren Funk- und Disco-Hits auf den Honberg, wo sie zwischen 1996 und 2002 schon vier Mal mit ihrer Band Funky Stuff zu erleben war.

Im Alter von nur sechs Jahren lernt Candy Dulfer Saxophon spielen und tritt damit in die Fußstapfen ihres Vaters Hans, der das Talent seiner Tochter früh erkennt und fördert. Mit elf die erste Schallplatten-Aufnahme, mit 14 die erste eigene Band Funky Material. Mitte der 1980er supportet sie Madonna in Rotterdam und weckt so das Interesse von Megastar Prince: Mit dessen Album "Graffiti Bridge" beginnt eine lang andauernde künstlerische Zusammenarbeit. Live steht sie auch mit Jil Jones und Patti LaBelle auf der Bühne. Ihr zusammen mit Dave Stewart ("Eurythmics") eingespielter Titelsong zum gleichnamigen Film "Lily Was Here" wird zum Welthit und markiert ihren endgültigen Durchbruch. 1990 erscheint Candy Dulfers erstes Solo-Album "Saxuality", das auch für einen Grammy nominiert wird. Sie spielt als Gastmusikerin mit Van Morrison beim Pinkpop-Festival, mit Joe Cocker, UB 40, Chaka Kahn und Art Garfunkel und vor rund 130.000 Zuschauern mit Pink Floyd auf dem Knebworth-Festival. Eine Weltkarriere …

Samstag, 13. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„LEAGUE OF FOLK“ – Die schwarze Nacht 2024 – mit D´Artagnan, Mr. Irish Bastard und Rauhbein

Hier jubeln Folkrockfreunde ebenso wie Anhänger der „schwarzen Szene“, die klassischen Mittelalter-Rock lieben: Mit d’Artagnan, Mr Irish Bastard und Rauhbein geben sich gleich drei Bands die Ehre im Festivalzelt in der Festungsruine auf dem Honberg. Es ist alles angerichtet für eine stimmige Folk-Nacht.

Rockig, wild und weltgewandt zeigen sich D‘ARTAGNAN mit ihrem neuesten Album „Felsenfest“: Mit ihren geradlinigen Melodien, ihrer Spielfreude und dem unverwechselbaren Sound sind sie Schrittmacher der Folkrockszene. Los ging’s 2015 mit ihrem Gold gekrönten Debüt „Seit an Seit“. Seither haben d‘Artagnan fünf Alben aufgenommen und Hunderte Konzerte und Festivals gespielt. Die Songs des Sextetts mit dem Faible für den imposanten Auftritt in Mantel und  Degen klingen einmal wie eine musikalische Verneigung vor „In Extremo“, den Urvätern des Mittelalterrock, ein anderes Mal wie ein rauschhafter Folkrock-Ritt.
Mit Ihrem neuen Album „Battle Songs of the Damned“ kommen MR. IRISH BASTARD, die sich irgendwo zwischen The Pogues und traditionellem Irish Folk verorten. Sie bringen Musik voller irischer Feierlaune und adrenalin-getriebener Melancholie. Banjo, Tin Whistle, Akkordeon und Geige perfekt eingebettet in treibenden Folk-Punk vom Feinsten. Das klingt wie eine Party wie in einem Pub nach der Sperrstunde.

RAUHBEIN inszenieren ein Feuerwerk aus traditioneller irischer Musik und Rock und klingen, als hätten die Beatsteaks mit Flogging Molly deutsche Songs geschrieben.. Die nordhessische Band um Frontmann Henry M. Rauhbein, der nach einem Arbeitsunfall sein Leben umkrempeln musste, sich drei Jahre in den Straßen Dublins als Singer-Songwriter in Pubs und Kneipen durchschlug und dabei Land und Leute kennen- und lieben lernte, bringt diese Inspiration auf die Bühne. Seine Geschichten, die Mut und Lebensfreude vermitteln, untermalt die Band mit kraftvollen Gitarren und lauten Drums oder melancholisch-romantisch mit Streichern und Akkordeon.

Sonntag, 14. Juli, 18:00 Uhr, Ruine Honberg

JOY DENALANE – „Willpower Tour 2024“

Mit ihrer ansteckenden Begeisterung trägt die „Queen of German Soul“ (Focus) pure Freude auf die Bühne: Die Berliner Soul-Sängerin Joy Denalane ist seit über zwei Jahrzehnten fester Bestandteil der deutschen Musikszene ... 

Deutschlands größte Soulsängerin und R&B Künstlerin Joy Denalane geht auch im Sommer 2024 mit ihrem neuen Albums „Willpower“ auf Tour. Joy Denalane singt vom Loslassen, von der Trauer, aber auch von neu gewonnener Freiheit. Ihr Happysad-Soul ist von unbändiger Intensität.

1999 begann ihre musikalische Karriere als die Stuttgarter HipHop-Band Freundeskreis eine Sängerin für ihren Hit „Mit dir" suchte. Das Liebeslied wurde zum Sommerhit und Freundeskreis-Frontmann Max Herre zu Denalanes Ehemann. Mit zahlreichen Hits und Chartplatzierungen hat Joy Denalane sich als eine der führenden Stimmen in der deutschen Musiklandschaft etabliert. Gleich das Debütalbum „Mamani" aus dem Jahr 2002 setzte Maßstäbe und erreichte Goldstatus - der Durchbruch für die talentierte Künstlerin! Mit jedem ihrer folgenden fünf Soloalben schaffte Joy Denalane eine Top 10-Platzierung in den Albumcharts. Zudem veröffentlichte sie als erste deutsche Künstlerin ihr englischsprachiges Album „Let Yourself Be Loved" (2020) mit dem legendären Soul-Label Motown, bei dem Topstars wie Diana Ross und Marvin Gaye zuhause sind.

Montag, 15. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

KELVIN JONES – „Live on Tour 2024“ – Mit Gregor Hägele

Zwei herausragende Livekünstler an einem Abend: Der eine, Kelvin Jones, räumte 2023 im Festivalzelt komplett ab und kommt jetzt mit ganzer Band zurück, der andere; Gregor Hägele, heizte im Biergarten ein und zeigte, dass er das Zeug für die große Bühne hat. 

Eigentlich wollte Kelvin Jones, 1995 in Simbabwe geboren und ab dem 9. Lebensjahr in London aufgewachsen, Maschinenbauingenieur werden. Sein Studium brach er aber 2014 ab, als völlig unerwartet sein Erfolg als Sänger kam: ein Freund hatte die Akustikversion seines Songs “Call You Home” auf der Plattform “Reddit” gestreamt und der wurde buchstäblich über Nacht zum Mega-Hit. Der Song öffnete ihm die Türen ins amerikanische TV und brachte einen Plattenvertrag beim Fanta4-Label “Four Music”. Kelvin war Teilnehmer der 9. Staffel des VOX-Erfolgsformats „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“, die 2022 ausgestrahlt wurde. Seine zwei Alben “Stop the Moment” (2015) und „This Too Shall Last“ (2022) zeigen die breite Facette des Soul-Sängers mit einem Mix aus Akustik-Balladen und rhythmisch-tanzbaren Hits.

Seine Musik-Karriere begann Gregor Hägele bei “The Voice of Germany”, wo er es 2017 bis ins Halbfinale schaffte. Er nahm am ESC-Vorentscheid 2019 teil und trat im April 2023 in der „Beatrice Egli Show“ auf. Jetzt startet der 24-jährige Sänger aus Stuttgart richtig durch. Nicht nur in den sozialen Medien ist Gregor ein Star mit mehr als 330.000 Followern auf TikTok und über 150.000 auf Instagram. Seiner ersten eigenen, restlos ausverkauften Tour 2023 folgten Festivalslots und Auftritte als Support u.a. von Adel Tawil Das lässt Großes versprechen für das Jahr 2024, in das er mit der neuen Single „Astrologie“ gestartet ist.

Dienstag, 16. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„MANFRED MANN´S EARTH BAND“ - AUSVERKAUFT!

Ihre Livekonzerte haben Kultstatus, auch beim Honberg-Sommer. Nach über sechs Jahren (exakt 2.197 Tagen) Pause kommt eine der besten Livebands Europas zum sechsten Mal zu uns - besser und rockiger denn je!

Wer kennt sie nicht? Hits wie “Blinded By The Light”, “Davy´s On The Road Again”, “Father of Day, Father of Night”, “Mighty Quinn” oder “I came for you” besitzen Klassiker-Status. 1971 gründete der südafrikanische Keyboarder Manfred Mann seine legendäre Earth Band, mit der er in den 1970ern und Anfang der 1980er Jahre regelmäßig in den Charts war und europaweit in den größten Hallen vor ausverkauften Häusern spielte.

Manfred Mann’s Earth Band war immer wieder für Überraschungen gut, ließ sich nicht auf eine musikalische Schublade festlegen, klang anders, klang progressiv. Berühmt wurde die Earth Band aber schon damals vor allem durch ihre sensationellen Livequalitäten. Und die besitzt auch das aktuelle, übrigens seit 2016 unveränderte Line Up mit dem Wahl-Londoner Manfred Mann (Jahrgang 1940), Gründungsmitglied und Gitarrist Mick Rogers, Bassist Steve Kinch, John Lingwood (Schlagzeug) und Sänger Robert Hart. Der überzeugt seit der „The 40th Anniversary Tour 2012“ als Mann hinterm Mikro. Mit dem Ex-Bad Company Sänger klingt die Earthband rockiger selbst als zu Zeiten eines Chris Thompson.

MMEB wird auch 2024 beweisen, dass sie auf der Bühne immer noch eine Klasse für sich ist!

Donnerstag, 18. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„MATTHIAS REIM“ – Live 2024 – AUSVERKAUFT!

Er ist Kultstar und deutsche Musiklegende: Matthias Reim („Verdammt, ich lieb‘ Dich“). Auch nach mehr als 30 Jahren Erfolgsgeschichte ist er kein bisschen leise! 2024 lädt er zum „Heimspiel“ auf dem Honberg.

Man kann sie förmlich spüren – Matthias Reims Lust aufs Leben, auf die Musik, aufs Feiern – in jedem Song, in jedem einzelnen Moment. Und so ist das Bild nach jedem seiner Konzerte dasselbe: Donnernder Applaus, nicht enden wollende Zugabe-Rufe, beglückte Gesichter soweit das Auge reicht und feiernde Menschen, die zweieinhalb Stunden Gänsehaut und Emotionen pur erlebt haben. Seit über drei Jahrzehnten zählt Reim zu den erfolgreichsten und beliebtesten Künstlern hierzulande. Er hat mit seinen unzähligen Hits ein gutes Kapitel nationaler Musikgeschichte geschrieben und das Genre Rock/Pop-Schlager maßgeblich mitgeprägt. Vor allem aber hat er es mit seiner Authentizität und seiner liebenswerten und charismatischen Ausstrahlung zum Publikumsliebling gebracht!

Er komponierte bereits 1980 für Künstler wie Roy Black und Jürgen Drews. Mit „Verdammt ich lieb Dich“ feierte er 1990 seinen musikalischen Durchbruch. 16 Wochen lang stand die erfolgreichste Single-Veröffentlichung der 1990er Jahre an der Spitze der Charts und sein Debüt-Album verkaufte sich rund zweieinhalb Millionen Mal. Es folgten ausverkaufte Konzerte, Cover-Stories, begehrte Musikpreise, Gold- und Platin-Awards und weitere Hits wie „Nur geträumt von Dir“ oder „Hey, ich hab‘ mich so auf Dich gefreut“, die alle Reims charakteristische Handschrift tragen – einen Mix aus cool-rockigen Sounds und klugen, einfühlsamen deutschen Schlagertexten. Auch von einem Karriereknick mit Millionenschulden erholt sich der gebürtige Hesse und kommt zurück: Mit dem Album "Unendlich" erreicht Reim 2013 zum zweiten Mal Platz 1 der deutschen Albumcharts - 23 Jahre nach seinem Debüt! Und Spitzenplätze der Charts hat er seither mit seinen Alben - zuletzt „Matthias“ (2022), „MR20“ (2019) und „Meteor“ (2018) – scheinbar abonniert!

Freitag, 19. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„KAFFKIEZ“ – Sommer Shows 2024

Mit unpoliert direkten Texten, stampfender Energie und der markanten Reibeisenstimme von Frontmann Johannes machen sich die fünf Jungs aus Rosenheim seit 2020 über Indie-Deutschland her ... und endlich auch über den Honberg. Eine Party, auf der man dabei gewesen sein muss!

Es klingt wie ein Indiemärchen aus dem Süden Deutschlands: Die ersten zwei Jahre nach Gründung der Band 2020 hätten für Johannes Eisner (Gesang, Gitarre), Niklas Mayer (Schlagzeug), Florian Weinberger (Gitarre), Benedikt Vodermaier (Bass) und Johannes Gottwald (Piano) nicht intensiver sein können. Innerhalb kurzer Zeit erstürmen sie - trotz Pandemie - mit ihrer ehrlichen und energiegeladenen Musik Plätze in großen Radiosendern, Playlisten und in den Herzen vieler deutscher Indiehörer*innen.  Ihre eingeschweißte Fanbase und die rasant ausverkauften Shows ihrer ersten eigenen Tour machen schnell klar: diese Band ist heiß und hat noch lange nicht genug! Kein Wunder, dass sie aktuell als einer der heißesten Tipps der deutschsprachigen Musikszene gehandelt wird

Wer Kaffkiez bereits live erleben konnte weiß, was ihn erwartet: Lebensfreude pur, treibende Rhythmen, verschwitzt tanzende Mengen voll ungebändigter Energie und eine Band, deren Freude an Live-Musik so unmittelbar zu spüren ist, dass man sich nichts mehr wünscht, als bei den Auftritten der Band wieder und wieder dabei zu sein.

Samstag, 20. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

ALEXANDER EDER – Nicht ganz normal – Sommer 2024

In den sozialen Medien verzückt der Sänger, den manche schon als den „neuen Andreas Gabalier“ handeln, mit viralen Videos, emotionalen Songs und unterhaltsamen Clips seine knapp 3 Millionen Follower. Auf dem Honberg beweist er, dass er live am stärksten ist!

Ein Look wie Ben Affleck, eine Stimme wie Elvis Presley: Er ist gutaussehend, ehrgeizig und mit einer unverkennbar tiefen Stimme gesegnet, dabei aber  sympathisch bodenständig. Bekannt wurde der österreichische Shootingstar Alexander Eder 2018 durch seine Teilnahme an "The Voice of Germany" im Team des Hip-Hop-Duos Michi Beck und Smudo von den Fantastischen Vier, die ihn als Coaches bis vors Halbfinale führten. Nach seinem Debüt-Album "Schlagzeilen" (2020), spätestens aber nach dem zweiten Album „Ganz normal“ (2023) ist er der Durchstarter in der deutschsprachigen Pop-Rock-Schlager-Welt!

Musikalisch festlegen lässt sich Eder nicht. Er selbst nennt sein Genre ‚Irgendwie Pop‘ und macht Musik, weil es Spaß macht: „Da möchte ich keine Grenzen haben.“ Eder liefert eine Mischung aus Rock- und Pop-Schlager mit ein bisschen Folk und Country und der einen oder anderen Powerballade. Die Freude am Musikmachen merkt man ihm und seiner Band auch bei den Konzerten an. Der berühmte Funke springt immer über und macht die Events zu absoluten Liveerlebnissen. Nach Supportslots im Vorprogramm von SDP und seiner ersten eigenen Headliner-Tour im Herbst 2023 spielt Alexander Eder mit seiner fulminanten Live-Band jetzt im Sommer auf ausgesuchten Festivals … und eben auch auf dem Honberg!

Sonntag, 21. Juli, 20:00 Uhr, Ruine Honberg

„FABER“ – Addio Live 2024

Was für ein Festivalabschluss! Zum Finale des Honberg-Sommer 2024 erfüllen wir unserem Publikum und uns einen lang gehegten Wunsch: Faber kommt!

Pünktlich zum Release seines Albums „Addio“ (7. Juni 2024) spielt Faber – nach einer Club-Releasetour im Frühjahr - im Sommer nächsten Jahres Konzerte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die Sommer-Konzerte sind also für viele die erste Möglichkeit, die neuen Songs auf großer Bühne live zu erleben.

Seit seiner ersten EP „Alles Gute“ geht der Schweizer Songwriter Faber in seiner Karriere durch Wände, als wären sie Türen. Er schreibt pointierte Texte, die gleichzeitig zum klügsten und polarisierendsten gehören, was es aktuell zu hören gibt. Das führt Faber zu ausverkauften Tourneen und Headlinerslots auf Festivals, er wird von Kritik und Fans gleichermaßen gefeiert. Seine Alben „Sei ein Faber im Wind“ (2017), „I fucking love my life“ (2019) und das Livealbum „Orpheum“ (2022) setzten dicke Ausrufezeichen. Die Musik erinnert mal an Balkan, mal an französische Chansons, mal an Singer-Songwriter-Pop. Faber selbst nennt es "Akustik-Punk für Mädchen". Faber-Konzerte sind mitreißend, elegant und unverkopft anspruchsvoll und mithin das Beste, was man in deutscher Sprache (und nicht nur das, Faber singt bisweilen auch italienisch, französisch oder schweizerdeutsch) live sehen kann.

Für „Addio“ hat Faber Songs geschrieben, die nicht funktionieren müssen, aber es trotzdem tun. Songs, die gereift sind, die sich nun aufmachen, um auch im Konzert zu zeigen, was in ihnen steckt. Kurzum: Faber hat seine Gedanken frei gemacht. Begleitet wird er von einer erstmals erweiterten Band, bestehend aus Tillmann Ostendarp (Schlagzeug, Posaune), Janos Mijnssen (Bass, Cello), Goran Koc (Keys), Max Kämmerling (Gitarre, Perkussion), Gina Été (Gesang, Viola), Hannah Adriana Müller (Gesang, Violine), Dino Brandao (Gesang, Gitarre, Perkussion) und Mel D (Gesang, Gitarre).

Menü zurück Seite
neu laden
zur
Startseite
mehr
Infos
Hilfe schließen
Direkt nach oben